Kennzeichnen, statt ärgern: Einbruchschutz mit künstlicher DNA (kDNA)

Wertgegenstände mit kDNA gekennzeichnet, Tür markiert. So geht Diebstahlprophylaxe. Foto: © Oliver Reh / tischlereialbers.de

Gerade haben wir zusammen mit Michael Wessels, dem Beauftragten für Kriminalprävention in der Region, in der Zukunftswerkstatt Diepholz einen Vortrag vor mehr als 60 Personen über künstliche DNA (kDNA) gehalten. Diese neue pfiffige Methode kann Diebe vom Einbruch abhalten. Dabei werden die Wertgegenstände im Haushalt mit einem Spezial-Stift markiert und codiert. Die jeweils einzigartige Codierung (kDNA) führt im Fall von Diebstahl eindeutig zu ihren rechtmäßigen Eigentümern. Der Clou ist aber ein gelber Hinweis-Aufkleber an der Haustür. Er signalisiert deutlich: Hier ist Diebstahl zwecklos.

Künstliche DNA: Unsichtbarer Diebstahlschutz

Die kDNA kommt im speziellen Pinsel-Stift ins Haus , der neben einem UV-Farbstoff winzige Plättchen mit einem speziellen, einzigartigen Code enthält – das ist die so genannte künstliche DNA. Ein Strich außen wie möglichst innen markiert Wertgegenstände, Fernseher, HiFi-Anlagen und Computer – völlig unsichtbar im Alltag. Code und dazugehörige Adresse übermittelt jeder per Internet selbst.

Kleines Schild mit großer Wirkung: Künstliche DNA-Aufkleber. Foto: actc.eu

Im Ernstfall kann die Polizei die Kennzeichnung mit UV-Licht sichtbar machen, auslesen und so Diebesgut eindeutig als solches identifizieren und den Eigentümern zurückbringen. Für gewerbliche Kunden gibt es kDNA-Spezial-Set, in dem über 10.000 einmalige Codeplättchen und 51 Aufkleber für innen und außen enthalten sind.

Einbruchschutz ist immer aktuell

Bei unserem Vortrag ist auf jeden Fall wieder klar geworfen: Einbruch ist ein brennend aktuelles Thema. Alle zwei Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Die Täter kommen nicht nachts, sondern tagsüber, besonders häufig freitags und samstags zwischen 14 und 20 Uhr. Schlecht gesicherte Türen und Fenster werden einfach aufgehebelt, gesicherte Türen und Fenster kosten Zeit und verhindern den Diebstahl, doch der Schaden ist ärgerlich und oft nicht unerheblich.

Als Tischlerei sind wir Spezialisten, wenn es um Fenster und Türen geht. Als Fachbetrieb für Gebäudesicherheit finden wir die Sicherheitslücken am Haus und wissen, wie sie wirkungsvoll geschlossen werden. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, nicht nur über bauliche Maßnahmen Bescheid zu wissen. Wir kennen auch die Möglichkeiten der Diebstahlvorsorge und unterstützen die Polizei dabei, dass sie bekannt werden.

Wer also sein Eigentum vorsorglich vor Diebstahl schützen möchte – wir informieren gerne persönlich über kDNA (Telefon 04252/658). Oder kommen Sie zum nächsten Vortrag über künstliche DNA in Bruchhausen-Vilsen am 26. April 2017. Die genauen Daten erfahren Sie wie immer auf unserer Facebook-Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.