Die Gaubenfenster und die Garagentür dieses Kunden hatten ihre besten Jahre schon hinter sich. Die Farbe blätterte ab, das Holz war morsch und besonders winddicht waren sie auch nicht mehr.

Es durfte sich also etwas verändern, damit sich diese Situation bessert.

Es war hierbei der Wunsch des Kunden, die innere Holzfutter zu erhalten, die normalerweise ebenfalls hätten ausgetauscht werden müssen.

Unsere Lösung sah also folgendes vor: Damit das innere Futter bleiben konnte, musste stattdessen (um einen guten Fenstereinbau zu ermöglichen) die äußere Verkleidung aus altem Schiefer abgenommen werden.

In diesem Zuge konnte man auch gleich den alten Schiefer gegen neuen ersetzen, was ohnehin bereits geplant war.

X

Sehr gut

5,0 / 5,0